Forschungsförderungen in Österreich

Sie stützt sich dabei auf ein aus­differenziertes Förderungsinstrumentarium, das eine Forschungsprämie, steuerliche Begünstigungen und über drei Institutionen umgesetzte Direktförderungen umfasst:

  • Wer forscht zahlt weniger, das gilt für alle Unternehmen in Österreich. Für Forschungsaufwendun­gen, auch Auftragsforschung, können Unternehmer eine Forschungsprämie in Höhe von 12 Prozent (ab 2018 sogar 14%) in Anspruch nehmen. Diese wird bar ausgezahlt.
  • Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) fördert F&E in Unterneh­men über die gesamte Innovationskette.
    Fördervolumen 2016: 615 Mio. € (inkl. 93 Mio.€ Breitbandinfrastruktur)
  • Der Wissenschaftsfonds FWF ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grund­lagen­forschung.
    Bewilligtes Förderungsvolumen 2014: 211 Mio. €.
  • Die Austria Wirtschaftsservíce GmbH (AWS) ist die Förderbank für unternehmensbezo­gene Wirtschafts­förderung.
    Förderungsleistung 2016: 810 Mio. €.
  • Das Förderprogramm COMET (Competence Centers for Excellent Technologies) bringt Unter­nehmen und wissenschaftliche Einrichtungen in einem gemeinsam definierten For­schungsprogramm auf ho­hem Niveau zusammen. Bis jetzt wurden 49 Zentren auf drei unterschiedlichen Niveaus ein­gerichtet. Für die Laufzeit 2006 bis 2019 sind dafür 1,5 Mrd. € an Förderungen vorge­sehen.
  • Die Christian Doppler Forschungsgesellschaft sind geförderte und an österreichischen Universitäten eingerichtete For­schungs­ein­heiten mit fixen Laufzeiten, in denen Wissenschafter mit Unternehmenspart­nern an der Lösung von deren Forschungsfragen arbeiten. Derzeit (Stand 2016) sind 73 solche Labors aktiv.

Ebenfalls erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist der Wittgenstein-Preis, der mit einem Preisgeld von bis zu 1,5 Millionen Euro der höchstdotierte Preis der Republik Österreich im Bereich der Wissenschaften ist. Informationen zum aktuellen Preisträger finden Sie auf der Homepage des FWF.

Detailliertere Informationen zu möglichen Forschungsförderungen in Österreich finden Sie auch in unserer aktuellen Broschüre:

Broschüre: Forschung und Entwicklung in Österreich (PDF, 897 kB)