Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Raum für Ideen.
Warum nicht aus Science-Fiction Realität machen?
Jost Bernasch forscht an der Mobilität der Zukunft.

Mobilitätscluster in Österreich

Automotive Cluster und Netzwerke

Exzellenzbeispiele im Automobilsektor sind der ACstyria sowie der Automobil-Cluster Oberösterreich mit rund 420 Mitgliedern.

Bei ACstyria sind 220 innovative Partner im Bereich „Clean Mobility“ mit ECO-Powertrains, ECO-Materials und ECO-Design and Smart Production befasst. Der Schwerpunkt des Automobil-Clusters Oberösterreich liegt im zukunftsorientierten Bereich Leichtbau. Aber auch kleinere Initiativen wie "A2LT – Austrian Advanced Lightweight Technology", "AustriaTech" oder die Leichtbau-Plattform „ECO-Materials“ setzen auf Stärke durch Kooperation.

Automotive Kompetenzzentren

Die Kompetenzzentren der Förderinitiative COMET (Competence Centers for Excellent Technologies) überzeugen durch herausragende Forschungsergebnisse. Im Automobilsektor sind Virtual Vehicle, das LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen mit Schwerpunkt Leichtbau oder K-AI Kompetenzzentrum Automobil- und Industrieelektronik GmbH etablierte Partner der Industrie.

Der Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten von Virtual Vehicle liegt auf der integrierten und effizienten Fahrzeugentwicklung mit interdisziplinären Methoden und einer umfassenden Systemsimulation bis hin zum Gesamtfahrzeug. Das Ergebnis soll ein innovatives Fahrzeug sein, das durch mehr Komfort und Sicherheit, mit Leichtbau und alternativen Antrieben überzeugt. Daran arbeiten bei Virtual Vehicle rund 200 Experten aus aller Welt für Premium-Automobilhersteller. Für die Umsetzung des Virtual Vehicle Projektes wurden das LEC (Large Engines Competence Center), sowie das K1-Center in Polymer Engineering Science und die beiden K2-Center Mobility SVT und Digital Mobility Context-Embedded Vehicle Technologies eingerichtet.

Für weiterführende Informationen klicken Sie bitte hier.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Forschen und Firmengründen in Österreich

    29.01.2020 / 16:30 - 18:00, Zurich, Switzerland

  • Neujahrsapéro

    29.01.2020 / 18:00, Zurich, Switzerland

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Lagerlogistik für Osteuropa ist von Wien aus günstiger als von Prag oder Budapest. Denn der Speditionsverkehr zwischen den einzelnen Reformländern ist noch wenig entwickelt, während von Wien aus nahezu jede Ostdestination mehrmals pro Woche bedient wird.

Hewlett Packard Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Russisches Startup Bobsla fasst Fuß in Österreich und entwickelt „Mini-Schneeraupe“ für mutige Wintertouristen

Touristen im Ötztal in Österreich können sich neben dem herkömmlichen Skifahren und Snowboarden mit einer weiteren Attraktion die Zeit vertreiben: Bobsla – ein Gerät, das optisch an eine Mischung aus Schneepflug und Go-Kart erinnert und von den Gästen über einen Schnee-Parcours gesteuert wird.

Die neue Forschungszulage in Deutschland – eine Konkurrenz zur österreichischen Forschungsprämie?

In Österreich besteht für in Forschung und Entwicklung tätige Unternehmen die Möglichkeit, eine steuerliche Forschungsförderung, die sog. Forschungsprämie, zu beantragen. Im internationalen Vergleich ist die österreichische Forschungsprämie ein Erfolgsrezept, um den heimischen Forschungsstandort attraktiv zu gestalten und zu stärken. Hierzu haben auch die Erhöhungen der Prämiensätze von ursprünglich 3 Prozent im Jahr 2002 auf zuletzt 14 Prozent massiv beigetragen.

alle News alle Blog Einträge