Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Raum für Ideen.
Warum nicht aus Science-Fiction Realität machen?
Jost Bernasch forscht an der Mobilität der Zukunft.

High-Tech Zulieferer für die internationale Mobilitätsindustrie

Mehr als die Hälfte aller neu verkauften Fahrzeuge der BMW Group haben ein „Herz“ aus dem österreichischen Motorenwerk in Steyr (Oberösterreich). Das Werk ist auch das konzernweite Kompetenzzentrum für die Entwicklung der BMW-Dieselmotoren. Jeder zweite Opel fährt mit einem Getriebe, jeder dritte mit einem Motor, der im Motoren- und Getriebewerk bei Opel Wien gefertigt wird. Bei Magna Steyr hingegen laufen jährlich etwa 140.000 im Auftrag gefertigte komplette Autos vom Band. Magna Steyr gehört zur kanadischen Magna International, dem weltweit führenden, markenunabhängigen Engineering- und Fertigungspartner für Automobilhersteller.

In Graz/Umgebung fertigen rund 7.000 MitarbeiterInnen unter anderem für BMW, Mercedes-Benz und Peugeot. Jedes zweite Allradauto weltweit fährt mit einem Antriebssystem von Magna Powertrain in Österreich. Das deutsche Unternehmen Bosch hat seine Standorte in Wien, Linz und Hallein zu internationalen Entwicklungs-Kompetenzzentren der Kraftfahrzeugtechnik ausgebaut und beschäftigt in Österreich knapp 3.000 MitarbeiterInnen.

Innovation und Qualität:
Österreichs Zulieferindustrie als verlässlicher Partner

In Sachen Innovation und Termintreue gebührt Österreich ein Platz am Podest. Mit Produktideen, Know-how und hohen Qualitätsstandards gilt die Branche als verlässlicher Partner für Auftraggeber rund um den Globus.
 
  • Borbet Austria: Aluminiumräder
  • Bosch Österreich: vier Kompetenzzentren, Großdiesel- und Abgasnachbehandlungssysteme
  • Boxmark Leather: Automobil-Leder
  • BRP Rotax: Hightech-Premium-Antriebssysteme für motorisierte Freizeitprodukte
  • Eaton: Antriebstechnik
  • Georg Fischer Automotive: Leichtbau, Gussbauteile für Motor, Träger, Bremsen, Achsen, etc.
  • Hirschmann: Automotive-Steckenverbindungen zum Beispiel für ABS-Sensorik, schlüssellose Zutrittssysteme, etc.
  • Johnson Controls Austria: Sitzsysteme, Instrumententafeln & Cockpits,Türverkleidungen, Dachhimmelsysteme und Dachbedieneinheiten
  • Kendrion: elektromagnetische und mechatronische Lösungen
  • M&R Automation: Eco Design und Smart Production, Produktions- und Prüfanlagen
  • Magna International: das Tochterunternehmen Magna Steyr ist in Österreich tätig, Engineering- und Fertigungspartner für Automobilhersteller
  • Mahle: Filtersysteme
  • Melecs: Steuergeräte für Allradsysteme
  • Miba: Sinterformteile, Gleitlager, Reibbeläge, Leistungselektronik-Komponenten und Beschichtungen
  • Salzburg Aluminum AG: Aluminiumkomponenten
  • Secar Technologie: Bauteile aus Hochleistungskunststoffen
  • TTTech Computertechnik: (mit Beteiligung von Infineon und GE) Sicherheitstechnologien mit elektronischen Netzwerken
  • Ventrex Automotive: Kompressoren, Klima- und Sonderventile, zum Beispiel für erdgasbetriebene Fahrzeuge

> Tipp: Lesen Sie mehr über das Autoland Österreich in unserem Blog.

Österreichs größte Zulieferbetriebe sortiert nach Umsatz (Top 500, Trend 2017)

  1. AVL List, Graz
  2. Bosch Austria, Wien, Linz, Hallein
  3. Kromberg & Schubert, Oberpullendorf
  4. ZKW Group (Zizala Lichtsysteme), Wieselburg
  5. Miba, Laakirchen
  6. BRP Rotax, Gunskirchen
  7. Ploytec Holding, Hörsching
  8. CNH Industrial Österreich (Steyr Traktoren), St. Valentin
  9. Mahle Filtersysteme, St. Michael/Bleiburg
  10. Rosenbauer International, Leonding

 

Für weiterführende Informationen klicken Sie bitte hier.

 

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Life Sciences Wien - Ein Markt mit vielen Chancen

    28.01.2021, 10:00 - 11:30 (CET), Online Conference

  • Meet us @ HTH Styria!

    28.1.2021, 10:00 - 16:15 (CET) , Online Conference

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Als Spieleautomaten und -softwareunternehmen profitieren wir besonders vom hohen Ausbildungsgrad und der Innovationskraft am Wirtschaftsstandort Österreich. Zu schätzen wissen wir außerdem die hohe Loyalität und das Commitment unserer hiesigen MitarbeiterInnen.

International Game Technology

igt
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Regierung schafft Investitionsprämie für Unternehmen

Die wirtschaftlichen und finanziellen Folgen der COVID-19 Krise stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich hat die Bundesregierung eine neue Investitionsförderung für Unternehmen im Gesamtwert von EUR 1 Milliarde beschlossen. Im Bedarfsfall werden die Mittel dafür weiter aufgestockt. NEU: Mit 20.1.2021 wurden Änderungen bei der Investitionsprämie beschlossen. Die Frist für die „erste Maßnahme“, die den Beginn der Investition kennzeichnet, wird von 28.2.2021 auf den 31.5.2021 verlängert. Die Anträge müssen bis zum 28.2.2021 bei der Austria Wirtschaftsservice (aws) eingebracht werden.

Hilfsmaßnahmen für vom Coronavirus betroffene Unternehmen

Welche österreichweiten Sofortmaßnahmen und Überbrückungsmaßnahmen gibt es für Unternehmen? Die drei Schwerpunkte des Sicherheitsnetzes für die Wirtschaft inkl. Download-Liste der wichtigsten Info-Links finden Sie hier.

alle News alle Blog Einträge